Saison-Bilanz
2005-2006

Bericht lesen
Heiko Schröder beendet schöpferische Pause

Bericht lesen
Saison-Bilanz
2006-2007

Bericht lesen

Saisonvorschau 2007/08
DIE NORDDEUTSCHE
vom 14.8. 2007
Zeigen

Fußball-Echo
zu den Heimspielen
der BL-Mannschaft
Zeigen
Tipprunde 2007/08
Freundeskreis
Fußball in Lemwerder
Zeigen
Norman Stamer
wurde 30

Bericht lesen
Fotos
Der BFV-Nord
mit Präsent bei
Björn Wolf
Bericht lesen
Freundeskreis
Fußball in Lemwerder
Vor/Rück/Gesamt
Zeigen Dowload Excel Tab.
Saison-Bilanz
2007/08

Bericht lesen

 

 






















DIE NORDDEUTSCHE vom 23. März 2007

Heiko Schröder
beendet schöpferische Pause

Ab Sommer neuer Trainer des Bezirksligisten
SV Lemwerder
Arbeit im Hintergrund beginnt sofort



nach oben




Saisonbilanz 2006/07 (von HWN)

Es war fürwahr eine Spielzeit voller Höhen und Tiefen, die vor allem in der Schlussphase allerhand Nerven gekostet hat. Himmelhoch jauchzend  - zu Tode betrübt, diese Anwallungen lagen oft dicht beieinander. In bester Erinnerung sind dabei vor allem die beiden Partien gegen den SV Grohn und das Spiel bei der SG Marßel. Diese Begegnungen verdienten sich in der Tat  das Prädikat „Fußball-Krimi“.

Die Mannschaft von Andreas Pieper startete gleich mit vier, mehr oder weniger deutlichen Siegen in die Saison 2006/07 und lag während dieser Auftaktphase zwischenzeitlich sogar auf dem ersten Tabellenplatz. Erst die Niederlage gegen die von Anfang an als Aufstiegsaspirant gehandelte SV Hemelingen stoppte den anfänglichen SVL-Höhenflug. Doch jener Misserfolg schien nur ein völlig unbedeutender Lapsus, denn mit dem Dreier gegen die SG Aumund-Vegesack II und dem Remis beim SC Weyhe II blieb das Team weiterhin in der Spitzengruppe. Freilich warteten erst danach die ganz „schweren Brocken“, die der Mannschaft in drei verlorenen Partien ihre vermeintliche Grenze aufzeigten. Doch mit dem in letzter Sekunde erkämpften Remis beim gleichfalls zum Kreis der Aufstiegskandidaten zählenden SV Grohn und dem Erfolg gegen den Hastedter TSV wurde der Absturz in den glanzlosen Tabellenbereich erst einmal abgewendet. Doch das katastrophale 1:4 beim SV Werder IV und die Heimniederlage gegen den eigentlich harmlosen ATS Buntentor bedeuteten einen schlimmen Rückfall.

Deswegen zog Andreas Pieper persönliche Konsequenzen. Der verdienstvolle Trainer - mit ihm ist nämlich der in den vergangenen sechs Jahren erlebte Aufschwung eng verknüpft - „warf das Handtuch“. Er glaubte zu diesem Zeitpunkt, seine Truppe verbal nicht mehr erreichen zu können. Eigentlich völlig unvorbereitet mussten nun Uwe Weinmann und Peter Schmiech die Verantwortung für das Team übernehmen. Sein erstes Erfolgserlebnis hatte dieses Duo mit dem Sieg bei OT Bremen II, als ihre Schützlinge auf dem regenüberfluteten Kunstrasenplatz Schevemoor nach einer beherzten Bravourleistung alle drei Zähler mitnahmen. Doch der eigentliche Höhenflug begann erst mit dem 3:1 Erfolg gegen den durch mehrere Oberligaspieler verstärkten Tabellenzweiten FC Oberneuland II. Als auch die SG Marßel durch eine mustergültige kämpferische Leistung bezwungen wurde, keimten im SVL-Lager massive Aufstiegshoffnungen. Und die wurden danach noch größer, denn auch gegen den TSV Hasenbüren und Union 60 bot die Mannschaft restlos überzeugende Vorstellungen.

Selbst die drastische - freilich auch heute immer noch ziemlich unverständliche - Schlappe beim TSV Grolland konnte die herrschende Euphorie nicht bremsen. Doch dann kam der SV Grohn zum „Nordderby“ ins Sport- und Freizeitzentrum. Bis zehn Minuten vor dem Abpfiff führte der SVL mit 1:0, ehe die Gäste in der Schlussphase (82./90.+) mit zwei Treffern Uwe Weinmann und seine Jungs aus allen Träumen rissen und in eine Art Schockzustand versetzten. Zweifellos war diese unglückselige Niederlage sowie das damit verknüpfte Aus im Aufstiegsrennen der entscheidende Faktor für die restliche Saison. Insofern blieben die abschließenden Partien ohne jegliche Bedeutung und hatten sozusagen nur noch statistischen Wert.
Alles in allem kann unsere Mannschaft dennoch auf eine durchaus erfolgreiche Spielzeit zurückblicken. Denn nach der Winterpause ging es schließlich nur noch um einen respektablen Mittelfeldplatz. Erst die völlig unerwartete Siegesserie katapultierte das Team nach oben und eröffnete urplötzlich völlig neue Perspektiven.

Kommentare:
Uwe Weinmann (Interimstrainer): „Dass wir den Aufstieg letztlich nicht realisieren konnten, ist absolut kein Drama. Denn wir hatten ohnehin einen Zweijahresplan in petto. Dieser wird in der kommenden Saison definitiv verfolgt“.

Matthias Schulze (Mannschaftskapitän): Unter dem Strich können wir eine sehr zufrieden stellenden Saison bilanzieren. Ich muss der Mannschaft ein großes Lob aussprechen. Denn sie hat sich, nach diversen Rückschlägen, immer wieder zusammen gerissen und mit sehr guten Leistungen sogar „die Großen“ der Liga im Kampf um den Aufstieg ein wenig geärgert. Letztlich waren wir oben mit dabei und feierten - vor allem Im SFZ - viele schöne Siege“.

Peter Schmiech (Co-Trainer): „Ich möchte mich bei den Jungs für die gute Zusammenarbeit bedanken, es hat richtig Spaß gemacht. Wir können mit Platz sechs mehr als zufrieden sein. Für den Sprung in die Landesliga hat es leider nicht gereicht, weil der Kader einfach zu klein war. Einige Jungs müssen zudem noch lernen, das gesamte Pensum über eine komplette Spielzeit mitzugehen. Dennoch hat die Mannschaft eine gute Saison absolviert. Dank auch an alle, die uns toll unterstützt haben“.

Jochen Troschke (Fachwart Herren): „ Mit der Platzierung im Endklassement bin ich mehr als zufrieden. Mir hat vor allem imponiert, wie die Mannschaft - nach dem Rücktritt von Andreas Pieper und der frühzeitigen Bekanntgabe seines designierten Nachfolgers - die Interimslösung mit Uwe Weinmann, Peter Schmiech und Lothar Kranz akzeptiert hat. Der zwischenzeitliche Kampf um einen Platz in die Landesliga macht zweifellos Lust auf die kommende Saison“.

Markus Hren (Fachwart Jugend): „Man kann der Mannschaft und den Trainern für die Saisonleistung nur gratulieren, weil das Ziel Klassenerhalt mit diesem Tabellenplatz mehr als erreicht ist. Ich wünsche der Mannschaft mit den neuen Trainern für die kommende Saison viel Erfolg“.

Tobias Schimmel (Spielleiter): Mit dem sechsten Platz und punktgleich mit dem Tabellenvierten können wir angesichts des kleinen Kaders und des Trainerwechsels während der Saison sehr zufrieden sein. Besonders positiv war die große Anzahl an Zuschauern während der Spiele im SFZ. Das spricht für die Leistung der Mannschaft und das Interesse am Fußball in Lemwerder."

Dieter Schimmel (ein Urgestein): Aus meiner Sicht hat das Team einen positiven Eindruck hinterlassen. Mehr konnte, mehr durfte man von dieser jungen Mannschaft nicht erwarten. Durch Unerfahrenheit sind einige Punkte verschenkt worden. Aber wo soll die Erfahrung herkommen, denn einige Spieler haben nicht mal in einer A-Jugendmannschaft gespielt. Die vergangene Serie war für die jungen Spieler eine gewisse Lehre. Deswegen glaube ich, dass die Einbrüche während der kommenden Spielzeit nicht mehr so groß sein werden“.

Lutz Wendorff (Website): „Im vergangenen Jahr bangten alle Fans um den Klassenerhalt. Dieses Jahr war der Aufstieg greifbar nah. In der nächsten Saison ist wieder alles möglich. Rückblickend bedanke ich bei der Mannschaft für eine tolle Saison. Es hat Spaß gemacht, dem Team zuzusehen“.

Meinrad Rohde (SVL-Vorsitzender) und Jürgen Ohlzen (Stellvertreter): „Es zeigt uns wieder einmal, im Sport ist alles möglich. Denn zu Beginn der Saison hatte keiner damit gerechnet, dass der Aufstieg so nahe war. Der bisherige Verlauf war schon sehr gut und erfolgreich. Der Vorstand des SV Lemwerder bedankt sich bei ALLEN, die daran beteiligt waren. In erster Linie natürlich bei den Spielern, aber auch bei Andreas Pieper, der lange Zeit die Mannschaft geführt und trainiert hat. An dem tollen Platz in der Tabelle der Bezirksliga, haben auch Uwe Weinmann und Peter Schmiech als Interimstrainer einen großen Anteil.

Der Vorstand hat inzwischen für die neue Saison den Grundstein für hoffentlich weitere Erfolge gelegt. Mit Heiko Schröder kommt ein Trainer, der in Lemwerder beheimatet ist und die Mannschaft zu neuen Ufern (Landesliga) führen will. Wir sagen ALLEN (auch denen, die nicht namentlich erwähnt wurden) DANKE für die bisher geleistete Arbeit und freuen uns auf eine neue Saison“.
Impressionen von der Saison-Abschlussfeier am 16. Juni 2007 
 
Die neue Saison beginnt am Samstag, 28 Juli mit einem Blitzturnier. Teilnehmer sind (neben unserer Mannschaft) die beiden Oberligisten FC Oberneuland und VSK Osterholz-Scharmbeck sowie der Blumenthaler SV. Beginn im Sport- und Freizeitzentrum ist um 11:00 Uhr. 

nach oben













nach oben











Freundeskreis Fußball im SVL

Name, Vorname:

Wohnort / Straße:

Telefon:

E-Mailadresse:

Namentliche Nennung im Fußball-Echo (ja / nein):

Anmerkung:

Jahres-Toto Bezirksliga 2007/08

Nr.

Tag

Datum

Uhr

Heimmannschaft

- Gastmannschaft

Erg.

1

Sonntag

02.09.07

15:00

SV Lemwerder

- Lüssumer TV II

24:0

2

Sonntag

09.09.07

13:15

SC Weyhe II

- SV Lemwerder

4:0

3

Sonntag

16.09.07

15:00

SV Lemwerder

- TS Woltmershausen

0:5

4

Samstag

22.09.07

14:30

OT Bremen II

- SV Lemwerder

2:4

5

Sonntag

30.09.07

15:00

SV Lemwerder

- SV Grohn

2:2

6

Sonntag

07.10.07

15:00

SG Marßel

- SV Lemwerder

1:1

7

Sonntag

14.10.07

15:00

SV Lemwerder

- FC Union 60

0:0

8

Sonntag

21.10.07

15:00

Tura Bremen II

- SV Lemwerder

1:1

9

Sonntag

28.10.07

15:00

SV Lemwerder

- ATSV Sebaldsbrück

2:5

10

Samstag

03.11.07

14:30

TSV Hasenbüren

- SV Lemwerder

1:3

11

Sonntag

11.11.07

14:30

SV Lemwerder

- SAV II

 4:3

12

Sonntag

18.11.07

14:00

SV Lemwerder

- TSV Grolland

3:2

13

Sonntag

25.11.07

14:00

Hastedter TSV

- SV Lemwerder

4:1

14

Sonntag

02.12.07

14:00

SV Lemwerder

- SV Türkspor II

3:1

15

Sonntag

09.12.07

14:00

SV Werder IV

- SV Lemwerder

2:1

 

16

Sonntag

24.02.08

15:00

SV Lemwerder

- SC Weyhe II

 2:1

17

Samstag

01.03.08

15:00

TS Woltmershausen

- SV Lemwerder

0:1

18

Sonntag

09.03.08

15:00

SV Lemwerder

- OT Bremen II

2:0

19

Sonntag

16.03.08

15:00

SV Grohn

- SV Lemwerder

2:1

20

Sonntag

30.03.08

15:00

SV Lemwerder

- SG Marßel

1:1

21

Samstag

05.04.07

15:00

FC Union 60

- SV Lemwerder

1:4

22

Sonntag

13.04.08

15:00

SV Lemwerder

- Tura Bremen II

3:1

23

Sonntag

20.04.08

15:30

ATSV Sebaldsbrück

- SV Lemwerder

1:0

24

Sonntag

27.04.08

15:00

SV Lemwerder

- TSV Hasenbüren

0:1

25

Sonntag

04.05.08

15:00

SAV II

- SV Lemwerder

5:0

26

Sonntag

18.05.08

14:00

TSV Grolland

- SV Lemwerder

2:1

27

Sonntag

25.05.08

15:00

SV Lemwerder

- Hastedter TSV

3:0

28

Sonntag

01.06.08

13:15

SV Türkspor II

- SV Lemwerder

2:1

29

Sonntag

08.06.08

15:00

SV Lemwerder

- SV Werder IV

1:5

           

 

Den ausgefüllten Tippschein bitte bei Uwe Weinmann abgeben!




nach oben














Nonni / Schnotten ist 30

SVL-Mittelfeldspieler Norman Stamer wurde am 24. Dezember 30 Jahre alt. Freilich wurden die Feierlichkeiten bereits zuvor mit großem Premborium eingeläutet. Verantwortlich dafür zeichneten die Kameraden  aus der 1. Herrenmannschaft. Nachdem sie Norman kleidungsmäßig in eine vollkommene Frau verwandelt hatten, transportierten ihn das Team per Pferdekutsche und lautem Hallo auf den Rathausplatz.

Hier mußte Norman seiner Pflicht nachkommen: Mit einem äußerst kleinen und zudem wackligen Besen versuchte er - unter dem mitfühlenden Gelächter der rund 100 neugierigen Zuschauer - die reichlich ausgeschütteten Kronkorken zusammenzufegen. Abschließend versammelte sich die Gästeschar im oberen Raum der Ernst-Rodiek-Halle um gemeinsam mit dem Geburtstagskind die Stunden bis zum Beginn seines Ehrentages zu erleben.

Fotogalerie

nach oben
















Traditionell besuchte der Vorstand des BFV-Nord kurz vor Weihnachten Fußballer/innen, die sich im Verlauf des Jahres schwere Verletzungen zugezogen haben. Neben Denise Schröder vom Frauen-Landesligisten SVE Aumund und Jens Madeheim (SAV) bedachten Kreisvorsitzender Ralf Bande und seine Stellvertreterin Doris Burdorf auch Björn Wolf mit einem Präsentkorb.

Der SVL-Stürmer  erlitt im Spiel gegen die SG Marßel am 7. Oktober 2007 einen Wadenbeinbruch sowie doppelten Bruch des Sprunggelenkes und musste dreimal operiert werden. Mittlerweile befindet er sich auf dem Weg der Besserung und wurde bereits wieder ohne Gehhilfen im Sport- und Freizeitzentrum gesichtet.



nach oben












nach oben