Saisonbilanz 2005/2006
Spielbericht SV Lemwerder - SV Hemelingen 3:2 27.05.2006
Spielbericht Hastedter TSV - SVL I 8:3 22.05.2006
Spielbericht SV Lemwerder - OT Bremen II 1:3 17.05.2006
Spielbericht SV Lemwerder - Oberneuland II 1:1 14.05.2006
Spielbericht Tura Bremen II - SV Lemwerder I 0:1 09.05.2006
Spielbericht SV Lemwerder I - FC HUchting 0:3 04.05.2006
Spielbericht SV Lemwerder I - Lüssumer TV II 2:1 26.04.2006
Spielbericht SGO - SV Lemwerder I 1:2 23.04.2006
Spielbericht FC Oberneuland II - SV Lemwerder I 4:1 17.04.2006
Spielbericht Eintr. Aumund - SV Lemwerder 2:2 14.04.2006
Spielbericht SV Lemwerder - TuS Schwachhausen 0:2 10.04.2006
Spielbericht SV Lemwerder - SG Marßel 4:4 02.04.2006
Spielbericht FC Union 60 - SV Lemwerder 3:0 25.03. 2006
Spielbericht SAV 2 - SV Lemwerder 0:1 26.02.2006
Spielbericht SV Lemwerder - ATS Buntentor 3:1 19.02.2006
Spielbericht SV Hemelingen - SV Lemwerder 11.12.2005

Spielbericht SV Lemwerder - Hastedter TSV 04.11.2005
Spielbericht FC Huchting - SV Lemwerder 13.11.05
Spielbericht SV Lemwerder - SGO 06.11.2005
Spielbericht TuS Schwachhausen - SV Lemwerder 30.10.2005
Spielbericht SG Marßel - SV Lemwerder 23.10.2005

Spielbericht SV Lemwerder - Union 60 16.10.2005
Spielbericht SV Lemwerder - Tura Bremen II 09.10.2005
Spielbericht OT Bremen - SV Lemwerder 01.10.2005

SV Hemelingen - SV Lemwerder
am 11. Dezemer 2005
nach oben

Eine total unnötige Niederlage!

Diesen Misserfolg kann man getrost in jene Kategorie einordnen.  Denn unsere, über weite Strecken felddominierende Mannschaft kassierte die Gegentore durch zwei Unaufmerksamkeiten der ansonsten stabilen Defensive. Auf der anderen Seite vergab das Team von Andreas Pieper mehrere hochkarätige Chancen. Die beste davon hatte Frank Schach. Nach dem frühen 1:0 für Hemelingen (6. Minute) köpfte er einen Eckstoß von Bastian Wendorff  freistehend und aus Nahdistanz am SVH-Tor vorbei (41.).

Nach dem Seitenwechsel drückte unser Team den Gastgeber mehr und mehr in seine eigene Hälfte. Der Ausgleich schien in dieser Phase nur noch eine Frage  der Zeit. Doch mitten hinein in diese Drangperiode markierte der Gastgeber das 2:0. Wenngleich sich unsere Mannschaft weiterhin kämpferisch gegen die drohende Niederlage stemmte, war die Partie damit entschieden.

Eine Anmerkung zur Aufstellung. Andreas Pieper ließ mehrere Stammspieler auf der Bank und gab seinen Youngstern am letzten Spieltag vor der Winterpause noch einmal eine Bewährungschance.
Versuch geglückt?
Paul-Phillipp Lapsien, Bektas Sahin, Christian Wilkening, Jan Bolte, Maurice Gabche Mbella, Pierre Miele, Frank Schach, Marco Paes, Ahmad Ghazi, Bastian Wendorff, Hussein Ghazi (ab 65. Jonas Hanke).

SV Lemwerder - Hastedter TSV 1:2
am 4. Dezember 2005
nach oben

Der Aufwärtstrend wurde gestoppt!

Nach dem grandiosen Auftritt beim FC Huchting durfte man gegen den Tabellenvorletzten durchaus mit einem klaren Sieg rechnen. Leider konnte unsere Mannschaft diese optimistische Prognose nicht umsetzen. Ursächlich für die 1:2 Niederlage waren vor allem  zuviel verlorene Zweikämpfe und teilweise haarsträubende Abspielfehler. Dennoch dominierte das Team von Andreas Pieper ziemlich eindeutig die zweite Halbzeit.

Doch beim Sturmlauf auf das Hastedter Abwehrbollwerk offenbarte unsere Truppe - völlig überraschend - fehlende spielerische Cleverness. All diese Fakten machten es den sich keineswegs als Übermannschaft präsentierenden Gästen am Ende relativ einfach, die drei Zähler aus dem Sport- und Freizeitzentrum zu entführen.

Der erste Schock bereits 150 Sekunden nach dem Anpfiff. Völlig überraschend ging der Hastedter TSV mit 0:1 in Führung. Als Bastian Wendorff nur zwei Minuten den 1:1 Ausgleich erzielte, schien die Partie doch noch den von vielen Fans prognostizierten Verlauf zu nehmen. Doch spätestens nach dem 1:2 in der 29. Minute wurde allen klar, dass diese Begegnung kein Spaziergang werden würde.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit erkämpfte sich unsere Mannschaft ein klares Übergewicht, agierte dabei jedoch zu ideenlos und ließ  deshalb überraschende Spielzüge  vermissen. Dennoch hatte sie mehrfach die Möglichkeit zum Ausgleich. Die größte Chance vergab Frank Schach, als er in der 69. Minute - ziemlich freistehend und aus Nahdistanz - das Leder am Pfosten vorbei schoss.


Aufstellung: Paul Phillipp Lapsien, Maurice Gabche Mbella, Bektas Sahin (ab 43. Minute Peter Schmiech), Matthias Schulze, Marco Paes, Pierre Miele, Christian Wilkening, Frank Schach, Oliver Horn, Bastian Wendorff, Gregor Müller (ab 61. Minute  Pieman Rasmju).

 

FC Huchting - SV Lemwerder 0:1
am 13. November 2005
nach oben

Der Aufwärtstrend hält an!

Alle eventuellen Zweifler, die möglicherweise wähnten, der gegen die SGO am Vorsonntag deutliche erkennbare Aufwärtstrend sei eine „Eintagsfliege“ gewesen, wurden eine Woche später eines Besseren belehrt! Denn mit einer rundweg imponierenden Vorstellung bezwang die Mannschaft von Andreas Pieper nun auch den Tabellenzweiten FC Huchting. bildÜberdies unterstrich das Kollektiv an diesem Tag, dass es mit dieser perfekten Einstellung auch den Spitzenteams in der Bezirksliga absolut Paroli bieten kann. Beeindruckend vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit mit keinem schwachen Punkt, die vortreffliche kämpferische Einstellung und letztlich auch die spielerische Güte. zeichnend für die kompakte Defensivarbeit war, dass Keeper Paul-Philipp Lapsien erst in der Endphase zwei brenzlige Situationen bereinigen musste. Zweifellos war es das einzige Manko, dass unsere Mannschaft versäumte, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sor-gen. Denn nach dem in der 40. Minute durch Bastian Wendorff mit einem platzierten Flachschuss erzielten Führungstreffer, hatte Maurice Gabche Mbella nur 120 Sekunden später die Riesenchance auf 2:0 zu erhöhen. Und kurz nach Wiederanpfiff  traf Oliver Horn aus viel versprechender Position nur das Außennetz. Im Schlussabschnitt warf der Gastgeber logischerweise alles nach vorne, scheiterte jedoch immer wieder am glänzend organisierten SVL-Abwehrbollwerk.


Bild:Spielszenen aus der Begegnung FC Huchting-SV Lemwerder
Numerische Aufstellung:

Paul-Phillipp Lapsien, Pieman Rasmju (ab 56. Minute Cengiz Türkcan), Bektas Sahin, Matthias Schulze, Maurice Gabche Mbella, Pierre Miele, Christian Wilkening, Marco Paes, Oliver Horn,
Bastian Wendorff, Gregor Müller (ab 70. Minute Ahmad Ghazi)
.
Taktische Aufstellung:

 

Lapsien

 

 

 Miele

 

Schulze

 

Sahin

Wilkening

Paes

Gabche-Mbella

Rasmju

 

Wendorff

Horn

 

Müller

SV Lemwerder - SGO Bremen 4:0
am 6.Nvember 2005
nach oben

Endlich wieder ein Erfolgserlebnis!

Nach vier Niederlagen in Folge konnte unsere Mannschaft endlich wieder drei Punkte auf ihrem Konto verbuchen. Zweifelsohne war der deutliche 4:0 Sieg gegen die SGO Bremen auch in dieser Höhe vollauf verdient, denn die Truppe von Andreas Pieper bestimmte von Beginn an ganz klar das Geschehen auf dem grünen Rasen. Einziges Manko in der ersten Halbzeit war die ungenügende Chancenverwertung. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte Gregor Müller in der 14. Minute. Freistehend scheiterte er aus kurzer Distanz am ausgezeichnet reagierenden SGO-Keeper Frank Reents. Ein Solo von Maurice Gabche Mbella ging einer weiteren aussichtsreichen Szene voraus (42. Minute): Ganz knapp rutschte Oliver Horn jedoch an der flachen Hereingabe vorbei.

Nach dem Seitenwechsel ging es dann Schlag auf Schlag. Die mustergültige Vorarbeit zwischen Christian Wilkening und Frank Schach nutzte Bastian Wendorff als letzte Station dieser vortrefflichen Kombination mit strammem Flachschuss zum 1:0 (46. Minute). Ein von Frank Schach erzwungenes Eigentor bescherte unserer Elf nach 49 Minuten das 2:0. Wie aus dem Fußball-Lehrbuch die Treffer zum 3:0 (54.) und 4:0 (66.). Zunächst köpfte Bastian Wendorff einen weit segelnden Einwurf von Pierre Miele am verdutzten SGO-Schlußmann ins Netz. Zwölf Minuten später erreichte ein herrlicher Flügelwechsel von Oliver Horn über 40 Meter den zielbewusst aufs Tor zulaufenden Frank Schach. Und der ließ sich diese Chance nicht entgehen.

Die Möglichkeit zum 5:0 bot sich in der 77. Minute Maurice Gabche Mbella. Doch dessen schwach geschossener Strafstoß kullerte am Pfosten des SGO-Gehäuses vorbei. Freilich trübte das die Freude über den Sieg nur geringfügig, denn nach dieser erheblichen Leistungssteigerung kann das Team von Andreas Pieper am kommenden Sonntag (Anpfiff 14.30 Uhr) durchaus optimistisch und auch selbstbewusst in die Partie beim FC Huchting gehen.

Numerische Aufstellung: Paul-Phillipp Lapsien, Frank Schach, Pierre Miele, Matthias Schulze, Maurice Gabche Mbella (ab 78. Minute Ahmad Ghazi), Peter Schmiech, Christian Wilkening, Marco Paes, Oliver Horn (ab 74. Hussein Ghazi), Bastian Wendorff, Gregor Müller (ab 67. Minute Pieman Rasmju)
.
Taktische Aufstellung:

Paul-Phillipp Lapsien

 

Peter Schmiech

Pierre Miele

Matthias Schulze

 

Christian Wilkening

Maurice Gabche Mbella

Frank Schach

Marco Paes

Bastian Wendorff

 

Gregor Müller

Oliver Horn

TuS Schwachhausen - SV Lemwerder 3:0
am 30. Oktober 2004
nach oben

Unsere Mannschaft begann beim Tabellenführer recht forsch und im Kreis des SVL-Anhangs macht sich Optimismus breit. Doch als ein krasses Missverständnis zwischen Peter Schmiech und Paul-Phillipp Lapsien dem Gastgeber schon nach sechs Minuten die 1:0 Führung bescherte, war die anfängliche Euphorie dahin. Jetzt verlor das Team zusehends an Selbstvertrauen und wieder schlichen sich die seit geraumer Zeit zu beobachtenden Fehler ein. Vor allem mit den schnellen und dribbelstarken Sturmspitzen der Hausherren  hatte die Defensive erhebliche Probleme.

So konnte sich die Elf bei „Fortuna“ bedanken, dass es bis Pausenpfiff beim knappen Rückstand geblieben war. Denn zweimal klatschte (20./28.) das Leder an das obere Aluminium des SVL-Tores und mehrere weitere klare Möglichkeiten wurden vom Gastgeber vergeben.

Die Entscheidung fiel kurz nach Wiederanpfiff als Schwachhausen innerhalb von drei Minuten (51./53.) auf 3:0 erhöhte. Immerhin präsentierte unsere Mannschaft im Schlussabschnitt Moral und zeigte, dass sie mehr kann als in den vergangenen vier Wochen und speziell an diesem Tag über 70 Minuten von ihr zu sehen war. Gewiss nicht zufällig leitete Frank Schach den besten SVL-Angriff ein. Seine präzise Hereingabe bugsierte Bastian Wendorff zum vermeintlichen 3:1 über die Linie (83.). Doch der Unparteiische entschied fälschlicherweise auf „Abseits“.

Mannschaftsaufstellung: Paul Phillipp Lapsien, Osman Aydogan (ab 32. Minute Ahmad Ghazi), Frank Schach, Matthias Schulze, Maurice Gabche Mbella, Peter Schmiech (ab 54. Minute Jan Bolte), Christian Wilkening, Pierre Miele, Hussein Ghazi (ab 40. Minute Bektas Sahin), Bastian Wendorff, Oliver Horn.

Paul-Phillipp Lapsien

 

Peter Schmiech

 

Frank Schach

 

Pierre Miele

 

Christian Wilkening

Matthias Schulze

Maurice Gabche Mbella

Osman Aydogan

 

Bastian Wendorff

 

Oliver Horn

 

Hussein Ghazi


SG Marßel - SV Lemwerder 3:1 (1:0)

am 23. Oktober 2005
nach oben

Exzellente Auftritte in den DFB-/Roland-Pokalspielen gegen den TSV Melchiorhausen und Bremer SV. Anschließend ein durchaus zufrieden stellender Punktspielauftakt  mit Siegen gegen Eintracht Aumund (3:1) und den Lüssumer TV II (2:0) sowie den Unentschieden beim ATS Buntentor (2:2)  und gegen Tura Bremen II (2:2) Doch nach drei Niederlagen in Folge ist unsere Mannschaft jetzt in ein tiefes Loch gefallen und befindet sich als Tabellenelfter fast schon im Abstiegsstrudel (11. SV Lemwerder 11:13/8; 12. SGO 8:13/8; 13. ATS Buntentor 6:16/7); 14. Tura II 7:16/5; 15. Hastedter TSV 7:16/4).

Wie konnte es nach dem hoffnungsvollen Saisonbeginn eigentlich zu diesem Leistungstief kommen? An und für sich ist nunmehr eine ungeschminkte Ursachenforschung angesagt. Denn auch die Partie bei der SG Marßel offenbarte einige eklatante Mängel, die sich erst im Verlauf der vergangen drei oder vier Wochen eingeschlichen haben und deswegen wieder (und absolut) auszumerzen sind. Doch wie gesagt - jetzt ist eigentlich der Zeitpunkt für eine freimütige (und wohl auch erforderliche Analyse) zwischen allen Beteiligten gekommen.

Bei der SG Marßel dominierte das Team  zu Beginn der zweiten Halbzeit eindeutig das Spielgeschehen. Doch Matthias Schulze per Kopfball (48.) und Oliver Horn (61./73.) - nach jeweiliger Vorarbeit von Bastian Wendorff - vergaben die Chancen zum 1:1 Ausgleich beziehungsweise Anschlusstreffer. Diesen erzielte schließlich Peter Schmiech, der einen an Osman Aydogan verursachten Strafstoß sicher verwandelte. Doch als kurz darauf Matthias Schulze nach einem völlig überflüssigen Foulspiel mit „gelb/rot“ den Platz verlassen musste, war die in der Schlussphase durchaus noch gegebene Chance auf einen Punktgewinn dahin.
Aufstellung: Paul-Phillipp Lapsien - Peter Schmiech - Frank Schach, Bektas Sahin (ab 78. Minute Gregor Müller) - Christian Wilkening, Marco Paes (ab 69. Minute Osman Aydogan, Maurice Gabche Mbella, Cengiz Türkcan (ab 56. Minute Pierre Miele) - Matthias Schule - Oliver Horn, Bastian Wendorff.

 

Paul-Phillipp Lapsien

 
     
 

Peter Schmiech

 
   

Frank Schach

Bektas Sahin

       

Christian Wilkening

Marco Paes

Mauriche Gabche Mbella

Cengiz Türkcan

     
 

Matthias Schulze

 
   

Oliver Horn

Bastian Wendorff


Bericht vom Spiel SV Lemwerder - FC Union 60 Bremen 0:1
am 16. Oktober 2005

nach oben

Möglicherweise wäre diese Begegnung ganz anders gelaufen, wenn nur 120 Sekunden nach dem Anpfiff der allein auf das Union-Tor zulaufende Ahmad Ghazi die Riesenchance zur Führung für unsere Mannschaft genutzt hätte. Freilich übernahmen nach diesem für unser Team viel versprechenden Auftakt die Gäste mehr und mehr das Kommando. Das technische beschlagene Union-Mittelfeld setzte seine schnellen und brandgefährlichen Spitzen immer wieder in Szene und allein Paul-Phillipp Lapsien bewahrte die an diesem Tag von Uwe Weinmann betreute SVL-Elf mehrere Mal vor einem Rückstand. Machtlos war der Keeper jedoch beim 0:1, als Janing nach einem Eckstoß das Leder aus dem Gewühl heraus über die Linie bugsierte (30.). Kurz danach bot sich Ahmad Ghazi die glasklare Möglichkeit zum Ausgleich, doch er scheiterte erneut
.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich das gleiche Bild. Unsere Mannschaft suchte weiterhin ihre spielerische Linie, verlor nach wie vor die meisten Zweikämpfe und leistete sich außerdem eine Vielzahl schlampiger Abspielfehler. Dennoch bot sich dem kämpferisch sicherlich bemühten Team in der 82. Minute die glasklare Chance zum Ausgleich. Doch anstatt den Ball mit Überlegung an Union-Schlussmann Solter vorbeizuschieben, jagte der völlig freistehende Oliver Horn das Spielgerät aus zehn Metern in die Wolken.

Mannschaftsaufstellung:
Paul-Phillipp Lapsien - Piere Miele (ab 42. Minute Cengiz Türkcan) - Bektas Sahin, Frank Schach - Christian Wilkening (ab 40. Minute Jonas Hanke), Matthias Schulze, Maurice Gabche-Mbella, Osman Aydogan - Oliver Horn - Ahmad Ghazi (ab 70. Minute Tim Schulz), Bastian Wendorff. (hwn)

Spielbericht von der Begegnung SV Lemwerder – Tura Bremen II 2:2
am Sonntag, 9. Oktober 2005

nach oben

Eigentlich wollte sich sich das Team eine Woche nach der schlechten Vorstellung bei OT gegen Tura Bremen II rehabilitieren. Doch diese Wiedergutmachung gelang nur halbwegs. Denn gegen den Drittletzten musste sich unsere Mannschaft im heimischen SFZ mit einem 2:2 Remis begnügen. Tatsächlich war dieser Punktgewinn am Ende sogar noch ziemlich glücklich, weil sich der Gegner über die gesamten 90 Minuten als eine spielerisch gute, vor allem aber äußerst zweikampfstarke Truppe präsentierte.
Eigentlich begann die Partie wunschgemäß. Bereits in der 10. Minute nutzte Christian Wilkening einen Konter zur Führung. Freilich bewahrte in den der Folge allein Paul-Phillipp Lapsien das Team mit mehreren sehenswerten Glanzparaden vor dem Ausgleich. Seine größte Tat vollbrachte der Keeper in der 13. Minute, als er einen wuchtigen und haargenau platzierten Flachschuss mit einer tollen Blitzreaktion um den Pfosten lenkte. Sekunden vor der Halbzeit das ziemlich schmeichelhafte 2:0. Einen an Tim Schulz verursachten Foulelfmeter verwandelte Routinier Peter Schmiech ganz sicher.
Nach dem Seitenwechsel bescherte ein gravierender Schnitzer dem Gast den den Anschluss. Am herauseilenden Paul-Phillipp Lapsien vorbei spitzelte Matthias Schulze das Leder praktisch ins eigene Tor. Chancenlos war die Abwehr inklusive Lapsien jedoch in der 61. Minute. Der von Özbeck aus 25 Metern getretene Freistoß flog wie ein Strich zum 2:2 Ausgleich ins Netz.
Mannschaftsaufstellung: Paul-Phillipp Lapsien, Olover Horn, Bektas Sahin, Maurice Gabche-Mbella, Peter Schmiech, Christian Wilkening, Tim Schulz (55. Osman Aydogan), Ahmas Ghazi (67. Jan Bolte), Marco Paes (63. Cgiz Türkcan), Bastian Wendorff. (hwn)

Spielbericht von der Begegnung OT Bremen II – SV Lemwerder 2:0
Sonnabend, 1. Oktober 2005
nach oben

Sicherlich kann der völlig ungewohnte und zudem durch Dauerregen glitschig gewordene Kunstrasenplatz auf der Sportanlage in Schevemoor als ein entschuldigendes Argument für die 0:2 (0:2) Niederlage gelten. Dass die Mannschaft gegen einen  massiv dezimierten Gegner in 45 Minuten allerdings nur zwei oder drei klare Torchancen herausspielte, war für den mitgereisten SVL-Anhang ziemlich unverständlich.

Denn die gesamte zweite Halbzeit musste der Gastgeber mit neun Aktiven bestreiten, nachdem der Unparteiische kurz vor der Pause zwei OT-Feldspieler mit „rot“ vom Platz geschickt hatte.
Freilich begann die Partie für das Team von Andreas Pieper mit einem Schock. Bereits nach 120 Sekunden erzielte der Tabellenführer die 1:0 Führung. Auch das 2:0 in der 36. Minute resultierte aus einem Fehler in der SVL-Defensive. Wie zu erwarten, verteidigten die personell dezimierten Hausherren nach dem Seitenwechsel „mit Mann und Maus“ ihren Vorsprung.

Letztlich gelang es unserer stürmisch, gleichwohl viel zu hektisch anrennenden Mannschaft nicht, das OT-Bollwerk zu knacken. Bezeichnend für diesen Auftritt war, dass fast alle SVL-Spieler nach dem Schlusspfiff enttäuscht und mit hängenden Köpfen in die Kabine schlichen.

Aufstellung: Paul-Phillipp Lapsien, Cengiz Türkcan (Ahmad Ghazi), Frank Schach, Pierre Miele, Oliver Horn, Peter Schmiech, Christian Wilkening, Bektas Sahin, Matthias Schulze, Marco Paes (Hussein Ghazi), Bastian Wendorff. (hwn)

Spielbericht von der Begegnung SV Lemwerder - ATS Buntentor 3:1
am 19. Februar 2006
nach oben

 

Wieder Anschluss ans Mittelfeld gefunden!

 

Ein technisch anspruchsvolles Spiel konnte auf dem schlammigen Grantplatz nicht erwartet werden. Logischerweise waren spektakuläre Strafraumszenen deswegen auch meist nach Standardsituationen zu beobachten. Eine Minute vor dem Halbzeitpfiff segelte eine Freistoß-Flanke von Matthias Schulze vor das ATS-Tor, Bastian Wendorff verlängerte per Kopf und Jonas Hanke vollendet zum 1:0.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten zunächst die Gäste rund 15 Minuten das Spielgeschehen. Doch deren Sturmlauf blieb ohne zählbaren Erfolg. In der 69. Minute erhöhte Marco Paes auf 2:0 und mit dem 3:0 durch Bastian Wendorff (78.) war die endgültige Entscheidung gefallen. Der Ehrentreffer für die Gäste (86.) aus der Bremer Neustadt blieb nur noch Ergebniskosmetik.

Mit 20:21 Toren und 17 Punkten belegt die Mannschaft von Andreas Pieper nunmehr den 10. Platz in der Bezirksliga-Tabelle.
In den Freudenbecher über diesen Sieg fiel allerdings ein dicker Wermutstropfen. Nach einem Zusammenprall musste Matthias Schulze mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht werden.

Bilder zum Spiel:



Numerische Aufstellung:

Paul-Phillipp Lapsien, Oliver Horn, Pierre Miele, Peter Schmiech, Matthias Schulze (ab 60. Minute  Pieman Rasmju), Maurice Gabche Mbella, Ahmad Ghazi, Frank Schach, Jonas Hanke (ab 46. Minute Christian Wilkening), Marco Paes, Bastian Wendorff

nach oben



SG Aumund-Vegesack II - SV Lemwerder 1:0
am 26. Februar 2006


Eine völlig unnötige Niederlage!


Zweifelsohne war die Mannschaft von Andreas Pieper - alles in allem - zumindest gleichwertig. Und deswegen  konnte sich der Gastgeber nach Spielschluss bei Fortuna für die drei Punkte bedanken. Bereits in der 14. Minute hatte die Glücksgöttin ihre Hand im Spiel, als Müller - mehr zufällig als gewollt - das 1:0 für die SAV markierte.

Auf der Gegenseite vereitelte Vegesacks Keeper Marquardt den Ausgleich, als er in der 24. Minute einen Kopfball von Bastian Wendorff mit den Fingerspitzen an das obere Aluminium lenkte. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer zunächst ein verteiltes  Spiel, ehe unser Team zum Endspurt ansetzte. Zwei Minuten vor dem Abpfiff spitzelte Marco Paes das Leder über SAV-Schlussmann Marquardt hinweg Richtung Torlinie, geriet bei dieser Aktion jedoch kurz aus dem Gleichgewicht.

Etwas übereifrig bugsierte der in diesem Moment in Abseitsposition stehende Tim Schulz den Ball - der wahrscheinlich ohnehin ins Netz gerollt wäre - über die Linie. Freilich folgte der schmerzliche Höhepunkt 120 Sekunden später. Nach einer gewiss „gelbwürdigen“ Attacke zeigte der mit einigen merkwürdigen Entscheidungen aufwartende Schiedsrichter Kara (SV Türkspor) Matthias Schulze - völlig überzogen - die „rote Karte“.

Numerische Aufstellung:

Paul-Phillipp Lapsien, Christian Wilkening, Pierre Miele, Oliver Horn, Maurice Gabche-Mbella, Peter Schmiech, Matthias Schulze, Marco Paes,  Ahmad Ghazi (ab 41. Tim Schulz), Bastian Wendorff,  Jonas Hanke (ab 70. Uwe Weinmann).

Bilder zum Spiel:

nach oben



FC Union 60 - SV Lemwerder 3:0 am 25. März 2006

 

Die personellen Probleme ließen sich nicht kompensieren!

 

Bereits der Spielberichtsbogen offenbarte, dass unsere Mannschaft an diesem Tag mit großen personellen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Denn mit Frank Schach, Oliver Horn und Matthias Schulze fehlten nämlich gleich drei Stammkräfte und deswegen musste sogar Trainer Andreas Pieper auflaufen. Dennoch bot das Team dem Tabellenvierten in der Anfangsphase durchaus Paroli. Möglicherweise wäre die Partie sogar ganz anders verlaufen, hätte der Schiedsrichter nach einem Foul gegen Tim Schulz im Strafraum (23.) auf Elfmeter für den SVL entschieden. Nur zwei Minuten später die „kalte Dusche“, als der Gastgeber nach einem Stellungsfehler in der SVL-Defensive die 1:0 Führung erzielte (25.). Ein für Paul-Phillipp Lapsien unhaltarer „Sonntagschuss“ aus etwas 30 Meter bescherte dem FC Union 60 das 2:0 (38.). Nach dem Seitenwechsel verflachte die ohnehin auf keinem allzu hohen Niveau stehende Begegnung zusehends. Unserer Mannschaft boten sich noch zwei halbwegs gute Möglichkeiten, doch den alles entscheidenden Treffer zum 3:0 markierten die Hausherren in der 85. Minute.

Numerische Aufstellung:

Paul Phillipp Lapsien, Christian Wilkening, Pierre Miele, Ahmad Ghazi, Maurice Gabche Mbella, Peter Schmiech, Jonas Hanke, Marco Paes, Tim Schulz (ab 35. Minute Tim Kruse-Heidler; ab 58. Minute Oliver Busdorf), Bastian Wendorff, Andreas Pieper.

nach oben

SV Lemwerder - SG Marßel 4:4
am 2. April 2006

 

Ein morastiger Grantplatz - Dauerregen - acht Tore

 

Eine spielerisch hochklassige Partie war auf dem kleinen und durch Dauerregen völlig aufgeweichten Grantplatz nicht zu erwarten. Dennoch boten beide Teams eine abwechslungsreiche und spannende, am Ende sogar dramatische Begegnung. Zur Unterhaltung trug allerdings auch Schiedsrichter Trebin bei - freilich im negativen Sinn. Denn der Unparteiische sorgte (wieder einmal) mit vielen eigenartigen Entscheidungen nicht nur für missbilligendes Kopfschütteln bei den Zuschauern, sondern auch für reichlich Hektik auf dem Feld.

Von den merkwürdigen Entscheidungen des Herrn Trebin (SAV) war in der ersten Halbzeit vor allem unsere Mannschaft betroffen. Versagte er dem Team von Andreas Pieper in der 13. Minute einen fälligen Strafstoß, so deutete der Schiri bei den Attacken von Jonas Hanke (18.) und Pierre Miele (34.) sofort auf den Elfmeterpunkt. Diese Möglichkeiten nutzten die Gäste zur 2:0 Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel wurde unser Team endlicher agiler und durch die Hereinnahme von Bastian Wendorff auch konstruktiver. Seinen Kopfball an die Querlatte schob Marco Paes im Nachsetzen zum 1:2 über die Linie (56.). Der Ausgleich schien jetzt nur noch eine Frage der Zeit. Doch ein krasser Schnitzer von Keeper Paul-Phlillipp Lapsien bescherte den Gästen nur fünf Minuten später das 3:1 (61.).

Bewundernswert die Moral der Pieper-Truppe, die nur 180 Sekunden nach diesem Tiefschlag durch Frank Schach auf 3:2 verkürzte (64.). Freilich schien nach dem 4:2 für die SG Marßel (72.) aller Kampfgeist umsonst gewesen zu sein. Doch Bastian Wendorff mit Strafstoß (83.) und Frank Schach mit platziertem Kopfball (85.) sorgten noch für das hochverdiente 4:4 Remis.

Numerische Aufstellung:

Paul-Phillipp Lapsien, Christian Wilkening, Pierre Miele, Oliver Horn, Maurice Gabche-Mbella, Peter Schmiech (ab 76. Minute Hussein Ghazi), Jonas Hanke (ab 46. Minute Bastian Wendorff), Marco Paes, Matthias Schulze, Frank Schach, Ahmad Ghazi (ab 80. Minute Oliver Busdorf).


nach oben

SV Lemwerder - TuS Schwachhausen 0:2 am 9. April 2006

 

Zwei individuelle Fehler * Zwei Gegentore * Null Punkte

 

Obwohl der Tabellenführer aus Schwachhausen eigentlich während der gesamten Spielzeit nicht wirklich gefährdet war, bescherten ihm gleichwohl zwei individuelle Fehler unserer Mannschaft die für den Sieg notwendigen Tore. Bereits kurz nach Spielbeginn (5.) leistete sich Pierre Miele einen Schnitzer, den die Gäste prompt zum 0:1 nutzten. Ein leichtfertiger Ballverlust von Oliver Horn ging dem 0:2 voraus (39.). Nach dem Seitenwechsel verflachte die Begegnung zusehends. Der Spitzenreiter tat nur noch soviel wie letztlich erforderlich, während das SVL-Mittelfeld und die Offensive keine Mittel fanden, um die kompakte TuS-Defensive in Verlegenheit zu bringen. Die einzig klare Möglichkeit zum Anschlusstreffer für das an diesem Tag von Heiko Schröder (in Vertretung für den in Urlaub befindlichen Andreas Pieper) betreute SVL-Team vergab Frank Schach in der 84. Minute. Sein Flachschuss aus Nahdistanz strich knapp am linken Pfosten vorbei.

Numerische Aufstellung:

Paul-Phillipp Lapsien, Christian Wilkening, Pierre Miele, Oliver Horn, Peter Schmiech, Maurice Gabche-Mbella, Ahmad Ghazi (46. Hussein Ghazi), Marco Paes, Matthias Schulze, Bastian Wendorff, Frank Schach.



nach oben


SV Eintracht Aumund - SV Lemwerder 2:2
am 14. April 2006

Die Moral stimmte * Ein insgesamt hochverdientes Remis

Eigentlich schien die Partie bereits nach gut einer Viertelstunde entschieden. Denn zu diesem Zeitpunkt führte der Gastgeber durch Treffer in der 4. und 15. Minute bereits mit 2:0. Doch ein Aumunder Eigentor bescherte unserer Mannschaft nach 17 Minuten den zu diesem Zeitpunkt zweifellos etwas glückliche Anschlusstreffer (17.). Doch dieses Erfolgserlebnis rüttelte die erneut von Heiko Schröder betreute Truppe endgültig wach und sie entdeckte jetzt auch ihre eigenen spielerischen und kämpferischen Fähigkeiten.

ausvl1Deswegen wurde Sebastian Krimmert, der für Paul-Phillipp Lapsien im Gehäuse stand, bis zur Halbzeitpause auch kaum noch ernsthaft geprüft. Nach dem Seitenwechsel knüpfte unsere Elf an ihre Leistungssteigerung aus dem ersten Abschnitt an. Vor allem der Schachzug von Heiko Schröder, Frank Schach in die vorderste Spitze zu beordern, zahlte sich aus. Zwar jagte dieser in der 51. Minuten das Leder aus Nahdistanz und freistehend über das obere Aluminium des SVE-Tores. Doch sechs Minuten später gelang ihm mit einem sehenswerten Kopfball der 2:2 Ausgleich. In der Schlussphase brachte Frank Schach mit seiner Schnelligkeit die SVE-Defensive noch mehrfach in Verlegenheit.


auscl2 Zweimal wurde er jedoch von Schiedsrichter Michael Voigt wegen angeblichen Foulspiels zurückgepfiffen und beim dritten Versuch passte er das Leder aus aussichtsreicher Position in die Mitte anstatt selbst zu schießen. Bedauerlich, dass in dieser Phase Bastian Wendorff wegen starker Kopfschmerzen längst auf der Bank saß.Möglicherweise hätte die Truppe mit ihm sogar alle drei Zähler aus Aumund entführen können. Schlimmer Höhepunkt der Partie war jedoch ein brutales Foul von SVE-Spieler Smollarek, der Marco Paes rücksichtslos  umsäbelte und an der Achillesferse traf. So bleibt nur zu hoffen, dass der an diesem Tag überragende SVL-Mittelfeldspieler am Ostermontag beim FC Oberneuland mitwirken kann.






Numerische Aufstellung
:
Sebastian Krimmert, Christian Wilkening, Matthias Schulze, Oliver Horn, Peter Schmiech, Maurice Gabche-Mbella, Jonas Hanke, Marco Paes, Hussein Ghazi (ab 54. Minute Tim Kruse-Heidler), Bastian Wendorff (5. Minute Tim Schulz; ab 65. Minute Oliver Busdorf), Frank Schach
.


nach oben


FC Oberneuland II - SV Lemwerder 4:1 am 17. April 2006

Punkte-Polster auf einen Abstiegsrang bleibt nach Niederlage dünn

Da der Spielverlauf über die gesamten neunzig Minuten ziemlich eindeutig war, gibt es über diese Partie nur wenig Aufregenden zu berichten. Der durch zwei Akteure aus der FCO-Verbandsligatruppe verstärkte, spielerisch klar dominante und auch wesentlich dynamischere Gastgeber beherrschte das Geschehen nämlich eindeutig und verließ deswegen als hochverdienter Sieger das Feld. Lediglich nach dem 1:1 Ausgleichtreffer durch Frank Schach kam beim SVL-Anhang kurzfristig etwas Zuversicht auf, aus Oberneuland einen Zähler mitnehmen zu können. Doch bereits acht Minuten später war diese Hoffnung mit dem 2:1 für die Hausherren wieder dahin. Bezeichnend für den wenig glücklichen Auftritt unseres Teams war das 4:1 für den FCO, als Matthias Schulze eine Flanke mit dem Kopf ins eigene Netz verlängerte. Den nächsten Spielen bei Schlusslicht SGO Bremen (Sonntag, 23. April um 15 Uhr) und gegen den Tabellenvorletzten Lüssumer TV II (Mittwoch, 26.4 um 18.45 Uhr im Sport- und Freizeitzentrum Lemwerder) kommt nunmehr im Kampf um den Klassenerhalt vorentscheidende Bedeutung zu.



Aufstellung: Paul-Phillipp Lapsien, Christian Wilkening, Matthias Schulze, Oliver Horn (ab 47. Minute Tim Kruse-Heidler), Peter Schmiech, Maurice Gabche-Mbella, Jonas Hanke, Marco Paes (ab 82. Minute Uwe Weinmann), Tim Schulz (ab 54. Minute Oliver Busdorf), Bastian Wendorff, Frank Schach. Tore: 1:0 (9.); 1:1 Frank Schach (16.); 2:1 (24.); 3:1 (68.); 4:1 (88.).











nach oben



SGO Bremen - SV Lemwerder 1:2 am 23.April 2006

Wichtige 3 Punkte gegen den Abstieg !

Mit gemischten Gefühlen fuhr die Truppe um Andreas Pieper zur ebenfalls abstiegsgefährdeten SG Oslebshausen. Denn um den Nichtabstiegsplatz zu festigen, konnte das Ziel nur drei Punkte heißen. Schon in den ersten Minuten gingen die Lemwerderaner hoch motiviert zur Sache, so dass - nach einem wunderschönen Pass von Bastian Wendorff - Oliver Horn in der 13. Minute das 1:0 markierte.

Ein erstes Aufbäumen der Oslebshauser war nach 25 Minuten zu  beobachten, als ein strammer Schuss auf das Gehäuse vom Spielertrainer Andreas Pieper flog. Bis zur Halbzeitpause wurden auf beiden Seiten jedoch keine größeren Chancen mehr verzeichnet.

Wie ausgewechselt kam die Mannschaft der SGO aus der Kabine. Schnelle Ballwechsel und ein besseres Zweikampfverhalten verhalfen den Bremern in der 50. Minute - nach einem Foul  von Matthias Schulze - zu einem Strafstoß, der eiskalt zum 1:1 verwandelt wurde.

Jetzt schien das Führungstor der Bremer nur noch eine Frage der Zeit.  Doch plötzlich jetzt wurden die Mannen des SV Lemwerder wieder wach, und erarbeiteten sich mehrere Chancen.
Nun kam auch die Stunde des Tim Kruse-Heidler. Nach einem gewonnen Zweikampf lief er bis zur Grundlinie durch und flankte zentimetergenau auf den heranstürmenden Jonas Hanke, der zum 2:1 für den SVL verwandelte
.
Fazit:
Ein schwer erkämpfter Sieg - doch letztlich zählen nur die drei Punkte.

Erwähnenswert wäre noch, das der Trainer zwei junge Talente einsetzte: Eduard Alberts und Savas Öskan. Beide Spieler hinterließen einen guten Eindruck und könnten eine Verstärkung für die Mannschaft werden.

Numerische Aufstellung:
A.Pieper, T.Kruse-Heidler (ab 85Min O.Bußdorf), C.Wilkening ,M.Schulze, M.Gabche-Mbella, M.Paes (ab 71Min E.Alberts) P.Schmiech, O.Horn, H.Ghazi ( ab 83Min S.Özkan), B.Wendorff

Taktische Aufstellung

 

Pieper

 

 

 

 

Schulze

Schmiech

Wilkening

Kruse-Heidler

Paes

Gabche-Mbella

H.Ghazi

Horn

Hanke

Wendorff

 

 

nach oben


SV Lemwerder - Lüssumer TV II 2:1 am 26. April 2006

Drei kostbare Zähler für den Klassenerhalt -
Ein schwer erkämpfter, alles in allem jedoch hochverdienter Erfolg -
Frank Schach zweifacher Torschütze

Es war ein hartes Stück Arbeit, um diesen Erfolg gegen den Lüssumer TV II unter Dach und Fach zu bringen. Doch letztlich war der 2:1 Heimsieg für unsere, vor allem kämpferisch hochmotivierte und reinweg überzeugende Mannschaft vollauf verdient.
Die Partie begann mit stürmischen Attacken der Gäste, die in der 6. Minute durch einen unhaltbaren Distanzschuss die 1:0 Führung markierten. Doch lediglich 180 Sekunden später nutzte der blitzschnell reagierende Frank Schach einen eklatanten Lapsus der LTV-Defensive zum 1:1 Ausgleich.

Nach diesem flotten Auftakt verflachte die Begegnung, bis zum Halbzeitpfiff des beidseitig ziemlich kleinlich wirkenden Schiedsrichters Steinemann waren kaum noch spektakuläre Szenen zu beobachten.

Nach dem Seitenwechsel dominierte unsere Elf zunächst eindeutig das Geschehen. Folgerichtig bot sich Frank Schach kurz nach Wiederanpfiff (49.) die Großchance zur Führung. Mitte des zweiten Abschnitts entwickelte sich die Partie zum offenen Schlagabtausch, denn jetzt kam auch der LTV zu klaren Möglichkeiten. Für die Entscheidung war freilich Frank Schach verantwortlich. Einen Freistoß aus 16 Meter zirkelte er in Klassemanier in den rechten oberen Winkel des LTV-Gehäuses zum 2:1 Endstand.

Sollte am kommenden Sonntag, 30. April gegen den FC Huchting erneut ein „Dreier“ auf dem SVL-Konto verbucht werden, sollte das Abstiegsgespenst endgültig verscheucht sein. Zweifellos ist die Aufgabe gegen den Tabellendritten ungleich schwieriger als gegen den LTV. Doch nach der Vorstellung am Mittwoch ist dem Team von Andraes Pieper durchaus zuzutrauen, auch dem noch um den Aufstieg kämpfenden FC Huchting „ein Bein zu stellen“.

Aufstellung: Paul-Phillipp Lapsien, Tim Kruse-Heidler, Christian Wilkening, Matthias Schulze, Maurice Gabche-Mbella, Peter Schmiech, Jonas Hanke (ab 56. Edi Albert; ab 80. Minute Savas Özkan), Marco Paes, Oliver Horn, Hussein Ghazi (ab 40. Minute Ahmad Ghazi), Frank Schach.

nach oben

SV Lemwerder - FC Huchting 0:3  am 4. Mai 2006

Eine völlig unnötige Niederlage
Individuelle Fehler bescherten dem Gast drei Zähler

War der Ball in der 44. Minute haltbar?
Diese Frage lieferte während der Halbzeitpause im Kreis der SVL-Fans reichlich  Gesprächsstoff. Tatsächlich schien er für fast alle Außenstehenden absolut nicht unhaltbar. Denn der eigentlich harmlos aussehende Aufsetzer sprang SVL-Keeper Paul-Phillipp Lapsien an den fangbereiten Armen vorbei zur 1:0 Führung für die Gäste ins Netz.

Doch unsere Mannschaft schien dieses Ungemach - 120 Sekunden vor dem Pausenpfiff - in der Kabine verdaut zu haben. Denn kurz nach dem Seitenwechsel (48. Minute) bot sich Frank Schach die Riesenchance zum Ausgleich. Allerdings jagte er das Leder aus Nahdistanz und freistehend über das FC-Gehäuse.  In der 61. Minute war Fortuna noch einmal auf der Seite des Tabellendritten, als ein fulminanter Schuss von Bastian Wendorff gegen den Pfosten klatschte.

Dennoch schien das 1:1 nur noch eine Frage der Zeit zu sein. Doch mitten hinein in die SVL-Drangperiode folgte die „kalte Dusche“: Durch einen erneut nicht unhaltbar scheinenden Kopfball erhöhte der FC Huchting in der 65. Minute auf 2:0. Endgültig verloren war die Partie für unser Team in der 74. Minute, als der FCH mit einem Fernschuss genau in der Torwinkel das 3:0 markierte. „Das Ergebnis entspricht wahrlich nicht dem Spielverlauf“ bilanzierte Fachwart Uwe Weinmann nach dem Schlusspfiff, „diese Niederlage war wirklich unverdient“.

Freilich hilft lamentieren jetzt nicht weiter, die notwendigen Punkte zum Klassenerhalt müssen nun in den restlichen fünf Partien eingefahren werden. Die Termine: Dienstag, 9. Mai 19 Uhr gegen Tura Bremen II (Auswärts); Sonntag 14. Mai 15 Uhr gegen FC Oberneuland II (Heim); Mittwoch, 17. Mai 19 Uhr gegen OT Bremen II (Heim); Sonntag, 21. Mai 15 Uhr gegen Hastedter TSV (Auswärts); Samstag, 27. Mai 15 Uhr gegen SV Hemelingen (Heim).

Aufstellung: Paul-Phillipp Lapsien, Tim Kruse-Heidler (ab 85. Minute Edi Albert), Christian Wilkening, Matthias Schulze, Frank Schach, Pierre Miele, Jonas Hanke (ab 80. Minute Tim Schulz) , Marco Paes (ab 46. Minute Savas Özkan), Oliver Horn, Maurice Gabche-Mbella, Bastian Wendorff


nach oben

Tura Bremen II - SV Lemwerder 0:1  am 9. Mai 2006

Drei „Big Points“ im Kampf um den Klassenerhalt *
Kämpferisch wiederum überzeugend

Die ersten 45 Minuten kann man in der Nachbetrachtung getrost vernachlässigen. Denn sie bot - außer verbissenen Zweikämpfen im Mittelfeld - keinerlei spektakuläre Szenen.

Das änderte sich jedoch schlagartig mit Beginn der zweiten Halbzeit. Bereits 150 Sekunden nach Wiederanpfiff bot sich Oliver Horn die Möglichkeit zur Führung, doch sein Schuss strich knapp am langen Eck vorbei. Die nächste Großchance hatte erneut Oliver Horn. Dessen allzu schwachen und unplatzierten Kopfball durfte der Tura-Keeper freilich abwehren (65.). Lediglich vier Minuten später (69.) konnte auch der frei vor dem Tura-Gehäuse auftauchende Savas Özkan den Schlussmann des Gastgebers nicht überwinden.

Immerhin bestimmte ab diesem Moment unsere Mannschaft gegen die konditionell abbauende Tura-Elf mehr und mehr das Geschehen. Der verdiente Lohn für eine kämpferisch absolut überzeugende Vorstellung folgte vier Minuten vor dem Abpfiff (86.). Bei seinem einzigen ernsthaften Vorstoß in den gegnerischen Strafraum bugsierte Abwehrorganisator Pierre Miele das Leder zum 1:0 Siegtreffer für den SVL über die Linie.

Mit nunmehr 28 Punkten hat das Team von Andreas Pieper ein gewisses Polster angesammelt. Der Klassenerhalt ist indes definitiv immer noch nicht gesichert. Deswegen kommt der Partie gegen den FC Oberneuland II am kommenden Sonntag um 15 Uhr im Sport- und Freizeitzentrum besondere Bedeutung zu.

Aufstellung: Paul-Phillipp Lapsien, Tim Kruse-Heidler, Christian Wilkening, Matthias Schulze, Oliver Horn, Pierre Miele, Jonas Hanke (ab 62. Tim Schulz), Marco Paes, Uwe Weinmann (ab 58. Savas Özkan), Maurice Gabche-Mbella, Frank Schach.


nach oben



SV Lemwerder - FC Oberneuland II 1:1 am 14. Mai 2006

Einen Punkt gewonnen oder zwei Punkte verloren?
Das Team von Andreas Pieper benötigt jetzt noch zwei Zähler aus drei Spielen zum sicheren Klassenerhalt

Das eigentliche Ziel, bereits am 25. Spieltag den Klassenerhalt endgültig unter Dach und Fach zu bringen, wurde zwar nicht erreicht. Dennoch bot unsere Mannschaft gegen den favorisíerten FC Oberneuland II eine respektable Vorstellung und hätte mit etwas mehr Fortune den Dreier durchaus einfahren können. Bereits in der 5. Minute bot sich Frank Schach nach einer Kopfballvorlage von Bastian Wendorff die Möglichkeit zur Führung, doch sein Schuss verfehlte knapp das FCO-Gehäuse. Ein gewonnener Zweikampf von Hussein Ghazi ging schließlich dem 1:0 in der 9. Minute voraus. Seine präzise Vorlage verwandelte Marco Paes unhaltbar. In der Folge bot vor allem die SVL-Defensive eine überzeugend Vorstellung. Deswegen war es auch kein Zufall, dass die erste nennenswerte Möglichkeit für die Gäste erst nach 40 Minuten zu verzeichnen war. 

Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit (50. Minute) bescherte ein fatales Missverständnis zwischen Christian Wilkening und Maurice Gabche-Mbella dem FCO aber dennoch den 1:1 Ausgleich. Obwohl die Stadtbremer ab diesem Moment besser ins Spiel kamen, boten sich unserer Mannschaft bis zum Schlusspfiff die klar besseren Chancen. In der 51. Minute verfehlte Oliver Horn und in der 70. Minute Maurice Gabche-Mbella aus Nahdistanz das Tor. Ähnlich erging es Hussein Ghazi nach Vorarbeit von Savas Özkan (75. Minute) und Bastian Wendorff (87. Minute). Beide konnten ihre erstklassigen Möglichkeiten nicht nutzen.

Die noch erforderlichen Zähler zum Verbleib in der Bezirksliga kann unsere Mannschaft möglicherweise bereits nach dem kommenden Nachholspiel verbuchen. Denn die einstmals zum Kreis der Aufstiegsanwärter zählende zweite Vertretung von OT Bremen ist mittlerweile in die Grauzone der Tabelle abgerutscht (Platz sechs) und scheint deswegen durchaus bezwingbar. Anpfiff im Sport- und Freizeitzentrum ist am kommenden Mittwoch, 17. Mai um 19:00 Uhr.

Aufstellung: Andreas Pieper (ab 10. Minute Sebastian Krimmert), Tim Kruse-Heidler, Christian Wilkening, Matthias Schulze, Oliver Horn, Pierre Miele, Marco Paes, Frank Schach, Hussein Ghazi (ab 80. Minute Savas Özkan), Maurice Gabche-Mbella, Bastian Wendorff.

nach oben

SV Lemwerder - OT Bremen II 1:3 am 17. Mai 2006

Klassenerhalt nach wie vor nicht hundertprozentig gesichert  
Das Team von Andreas Pieper benötigt nach wie vor zwei Zähler zum ganz sicheren Klassenerhalt

Die eigentliche Vorentscheidung in dieser Partie wurde nach 30 Minuten notiert. Oliver Horn - wegen „Meckerns“ wieder einmal frühzeitig verwarnt - wurde vom Unparteiischen mit gelb-rot vom Platz vom Platz gestellt. Kurz danach (34. Minute) fiel dann das für SVL-Keeper Sebastian Krimmert unhaltbare 1:0 für die Gäste.

Allerdings war nicht nur der Feldverweis von Oliver Horn  heftig umstritten, denn Schiedsrichter Buniek wartete während der gesamten neunzig Minuten mit einer Vielzahl verwunderlicher - ja sogar einseitiger - Entscheidungen auf. Vor allem mit der Vorteilsregel hatte der „Herr in Schwarz“ so seine Probleme. Dass kann allerdings keine Entschuldigung dafür sein, dass sich unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit nicht eine klare Torchance erspielte. Die Sturmspitzen Hussein Ghazi und Tim Schulz - beide wurden völlig zu Recht ausgewechselt - erwiesen sich als absolut stumpf und auch Frank Schach konnte sich nicht wie gewohnt in Szene setzen.

Freilich wurden die SVL-Angriffe nach dem Seitenwechsel wesentlich konstruktiver. Dennoch markierte OT in der 66. Minute das 0:2. Nur 60 Sekunden später (67. Minute) noch einmal Hoffnung für den SVL-Anhang: Aus halblinker Position verwandelte Pierre Miele eine 25m-Freistoß zum 1:2 Anschlusstreffer. Doch bereits im Gegenzug (68. Minute) stellten die Gäste mit dem 1:3 den alten Abstand wieder her.

Aufstellung: Sebastian Krimmert, Tim Kruse-Heidler, Christian Wilkening, Matthias Schulze, Oliver Horn, Pierre Miele, Marco Paes, Frank Schach, Hussein Ghazi (ab 73. Minute Edi Albert), Maurice Gabche-Mbella, Tim Schulz (ab 46. Minute Savas Özkan).

Die restlichen Spiele um den Klassenerhalt:

Platz

Verein

Punkte

Tore

27. Spieltag

28. Spieltag

10.

SV Hemelingen

32

- 18

- SG Marßel (H)

- SV Lemwerder (A)

11.

ATS Buntentor

31

- 10

- OT Bremen II (H)

- FC Union 60 (A)

12.

SV Lemwerder

29

-12

- Hastedter TSV (A)
So., 21. Mai um 15:00 Uhr

- SV Hemelingen (H)
Sa. 27. Mai um 15:00 Uhr

13.

SGO Bremen

24

- 17

- FC Oberneuland II (A)

- Hastedter TSV (H)

14.

Tura Bremen II

24

-29

- SAV II (A)

- Lüssumer TV II (H)

15.

Lüssumer TV II

23

-29

- TuS Schwachhausen (H)

- Tura Bremen II (A)

Stand: Donnerstag, 18. Mai 22:00 Uhr!


nach oben



Hastedter TSV -SV Lemwerder 8:3 am 21. Mai 2006
Trotz peinlicher Schlappe ist der Klassenerhalt jetzt endgültig gesichert!

Über dieses Spiel sollte man sehr schnell „den Mantel des Schweigens“ legen. Freilich muss dennoch eine Frage erlaubt sein: War sich die Mannschaft vor dem Anpfiff eigentlich bewusst, dass sie am vorletzten Spieltag immer noch zum Kreis der Abstiegskandidaten zählte. Wahrscheinlich nicht, denn anders ist nicht zu erklären, dass die Vorstellung auf dem Hastedter Jacobsberg fast schon an Arbeitsverweigerung grenzte. Lichtblicke in einem desolaten SVL-Team waren einzig die Leistungen der Youngster Tim Kruse Heidler, Savas Özkan und Edi Albert!

Die Web-Redaktion begnügt sich bei der heutigen Berichterstattung über diese Partie mit einer Kurzform!

  7. Minute: Ein Freistoß aus halblinker Position beschert dem Gastgeber das 1:0
  9. Minute: Ein Fehler in der SVL-Abwehr ermöglicht dem HTSV eine Flanke von rechts mit anschließendem Kopfball zum 2:0

15. Minute: Frank Schach markiert mit 18m-Distanzschuß den 2:1 Anschlusstreffer
20. Minute: Nach gewonnenem Zweikampf passt Tim Kruse-Heidler auf Bastian Wendorff und dessen präzises Zuspiel nutzt
                    Oliver Busdorf überlegt zum 2:2 Ausgleich
28. Minute: Einen Abklatscher von Sebastian Wendorff nutzt der Gastgeber im Nachschuss zum 3:2
30. Minute: Ein Freistoß aus halblinker Position bringt das 4:2 für Hastedt.
32. Minute: Das miserable SVL-Abwehrverhalten begünstigt das 5:2
33. Minute: Frank Schach zielt knapp am Tor vorbei
50. Minute: Nach Hastedter Hereingabe Eigentor durch Oliver Horn zum 6:2
51. Minute: Ein Fehler von Sebastian Krimmert begünstigt das 7:2
70. Minute: Freistehend köpft Frank Schach knapp am HTSV-Gehäuse vorbei
73. Minute: Nach Vorarbeit von Tim Kruse-Heidler braucht Jonas Hanke das Leder zum 7:3
                    nur noch über die Linie zu schieben.
86. Minute: Unhaltbarer Freistoß zum 8:3 Endstand

Aufstellung: Sebastian Krimmert, Tim Kruse-Heidler, Christian Wilkening, Matthias Schulze (ab 40. Minute Jonas Hanke), Oliver Horn, Pierre Miele, Marco Paes (ab 23. Minute Savas Özkan), Frank Schach, Oliver Busdorf (ab 70. Minute Edi Albert), Maurice Gabche-Mbella, Bastian Wendorff.  

Wahrscheinlich nicht nur die Web-Redaktion sondern auch die gesamte Fangemeinde wünscht sich zum Saisonabschluss am kommenden Sonnabend (28. Mai) eine wahrlich begeisternde Vorstellung unserer Mannschaft. Spielbeginn gegen die SV Hemelingen ist um 15:00 Uhr!

nach oben



SV Lemwerder - SV Hemelingen 3:2 am 27. Mai 2006
Versöhnlicher Saisonabschluss mit verdientem Sieg

Obwohl es in dieser Begegnung eigentlich nur noch um die „goldene Ananas“ ging, sahen die Zuschauer eine durchweg flotte und deswegen unterhaltsame Partie. In der 24. Minute nutzte Bastian Wendorff einen Eckstoß von Edi Albert zum 1:0. Neun Minuten nach dem Seitenwechsel (54.) bescherte ein Eigentor der Gäste unserer Mannschaft das 2:0. Aus stark abseitsverdächtiger Position verkürzte die SV Hemelingen auf 2:1 (69.), ehe eine erstklassige Koproduktion der beiden überzeugenden SVL-Youngster Edi Albert und Savas Özkan für das 3:1 verantwortlich zeichnete (85.).

Warum Schiedsrichter Bernd Steinemann in der 90. Minute nach einem harmlosen Zweikampf im SVL-Strafraum auf Elfmeter für Hemelingen entschied bleibt wohl sein Geheimnis. Freilich nahmen die Gäste dieses Geschenk dankbar an und verkürzten zum 3:2 Endstand.


Aufstellung: Sebastian Krimmert, Tim Kruse-Heidler, Christian Wilkening, Ahmed Ghazi,  Bastian Wendorff, Pierre Miele, Edi Albert, Jonas Hanke (ab 46. Minute Oliver Horn), Hussein Ghazi (ab 70. Minute Tim Schulz), Maurice Gabche-Mbella, Oliver Busdorf (ab 21. Minute Savas Özkan).

Vor dem Anpfiff wurde Peter Schmiech von Abteilungsleiter Uwe Weinmann mit einem Präsent aus der 1. Herrenmannschaft verabschiedet. „Pepe“ - zuletzt mehr oder weniger als Spieler und Kotrainer von Andreas Pieper tätig - will zukünftig in der AH Ü40 dem runden Leder nachjagen.

Die Web-Redaktion der Fußballabteilung plant auf der Webseite demnächst eine Saisonbilanz 2005/2006 und einen Ausblick auf die Saison 2006/2007 für die Bezirksligamannschaft zu veröffentlichen. Demgemäß bitten wir alle Spieler, Trainer, Betreuer, Mitglieder, Freunde, Fans und Förderer ihre entsprechenden Kommentare an die Web-Redaktion zu senden. Diese Statements werden namentlich - auf Wunsch allerdings auch anonym - veröffentlicht.

E-Mailadressen:

lutz.wendorff@arcor.de

hweinmannn@aol.com

Bilder vom Spiel HIER
Bilder von der Abschlussfeier HIER


Saisonbilanz Bezirksliga 2005/2006
von Hartmut Weinmann

Ende gut - alles gut! Unter diese letztlich erfreuliche Quintessenz kann man die Saison 2005/06 stellen. Gleichwohl darf diese Schlussfolgerung nicht darüber hinwegtäuschen, dass fast bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt gebangt werden musste und der abschließende elfte Tabellenplatz nicht ganz dem vor Saisonbeginn ausgegebenem Richtungspunkt entspricht.

Mit dem glänzend herausgespielten 3:1 Auftaktsieg gegen Eintracht Aumund und dem 2:2 Remis beim ATS Buntentor war der angepeilte Platz in der oberen Tabellenhälfte nach zwei Spieltagen durchaus realistisch. Auch das 1:2 im SFZ gegen die SG Aumund-Vegesack II warf das Team nicht aus der Bahn, denn dieser Heimniederlage folgte ein 2:0 Erfolg beim Lüssumer TV II sowie ein 2:2 gegen Tura Bremen II. Der erste augenscheinliche Rückschlag wurde dann am sechsten Spieltag konstatiert.

Sicherlich war der ungewohnte und durch Nieselregen glitschig gewordene Kunstrasenplatz auf der Bezirkssportanlage Schevemoor ein deutlicher Nachteil für unsere Mannschaft. Dennoch: Was sie gegen den durch drei Feldverweise in der gesamten zweiten Halbzeit auf acht Aktive dezimierten Gastgeber OT Bremen II bot, war trostlos wie das Wetter. Irgendwie entstand durch dieses 0:2 ein moralischer Knacks, der sich danach durch mehrere Niederlagen kundtat.

Hinzu kamen schwerwiegende Verletzungen wichtiger Spieler und einige personelle Ungereimtheiten. In jeder Mannschaft kommt es im Verlauf einer Saison zu gewissen Spannungen, das ist ein ganz normaler Vorgang. Doch diese Gereiztheiten dürfen eine ganz bestimmte Grenze nicht überschreiten. Selbstverständlich ist es nachvollziehbar, dass kein Aktiver bereitwillig als Ergänzungsspieler auf dem Spielbericht nominiert wird und zunächst auf der Bank Platz nehmen muss. Doch Fußball ist und bleibt ein Mannschaftssport, für mimosenhafte Empfindlichkeit ist deswegen kein Platz. Wer sich vor der Saison verpflichtet hat, Teil eines Kollektivs zu sein, muss immer damit rechnen das eine oder andere Mal nicht zum Einsatz zu kommen.

Keinerlei Verständnis können jedoch Spieler erwarten, die wegen anderweitiger sportlicher Aktivität ihre Mannschaft im Stich lassen. Ein derart egoistisch motiviertes Verhalten ist nicht nur unkameradschaftlich, es zeugt auch von mangelhaftem Teamgeist.

Am fünftletzten Spieltag begann mit dem Spiel bei Tura Bremen für die Truppe von Andreas Pieper der reale Abstiegskampf. Und in dieser Partie zeigten seine Jungs alle notwendigen Tugenden die in einer solch prekären Situation vonnöten sind. Vor allem kämpferisch bot die Mannschaft eine exzellente Vorstellung und gewann mit dem am Ende verdienten 1:0 Sieg drei ganz wichtige Zähler. Mag sein, dass sie deswegen am vorletzten Spieltag in der miserablen Partie gegen den Hastedter TSV den Klassenerhalt geistig bereits auf ihrem Konto verbucht hatte. Erfreulich dagegen der Schlussakkord mit dem 3:2 Heimsieg gegen die SV Hemelingen. Speziell zwei  Youngster weckten mit ihren erfrischenden Auftritten die Hoffnung, dass sie in der kommenden Saison zu absoluten Verstärkungen heranreifen können.

Natürlich wurde zuletzt innerhalb und außerhalb der Mannschaft auch über den möglichen Spielerkader für die kommende Saison 2006/2007 diskutiert. Abwanderungswillige Spielernamen sowie abwerbungsbegierige Vereinsnamen geisterten durch das Sport- und Freizeitzentrum. Deswegen machten sich Trainer und Abteilungsleiter zeitweilig große Sorgen um den Fortbestand der Mannschaft. Doch mittlerweile scheint festzustehen, dass auch alle wichtigen Leistungsträger beim SV Lemwerder bleiben werden.

Nicht mehr dabei ist allerdings Peter Schmiech, der vor dem letzten Punktspiel wegen seiner Verdienste um den einstigen FC Rotweiß und die jetzige SVL-Fußballabteilung mit einem hochprozentigen Präsent verabschiedet wurde. „Pepe“ will zukünftig nur noch in der AH Ü40 spielen. Dieser Rücktritt nötigt Trainer Andreas Pieper den Einbau weiterer „hungriger“ Youngster - die sich voll und ganz mit ihrer Mannschaft identifizieren - bejahend zu forcieren.

Infolgedessen sieht auch Fußball-Fachwart Uwe Weinmann der kommenden Spielzeit durchaus zuversichtlich entgegen. „Wir werden zwar von Anfang an den Klassenerhalt als Saisonziel ausgeben. Doch die junge (Anm.: Durchschnittsalter im letzten Saisonspiel 2005/06 21,6 Jahre) und deswegen ausbaufähige Mannschaft mit Spielern, bei denen man den Eindruck gewinnt, daß sie wirklich wollen, hat unser volles Vertrauen. In der vergangen Saison war dieser Wille bei einigen Spielern leider nicht immer vorhanden. Aus diesem Grunde haben wir uns von ihnen getrennt. Insgesamt sieht die Zukunft also gar nicht so schlecht aus. Zumal sich ja auch im Bereich der Jugendabteilung einiges tut“.

Auch SVL-Vizepräsident Dieter Schimmel zeigt sich mit dem Saisonverlauf relativ zufrieden. „Am Ende hätten es sicherlich ein paar Punkte mehr sein dürfen, doch insgesamt ist das Abschneiden schon okay. Niemand konnte erwarten, daß diese junge Mannschaft die anfänglich hervorragenden Leistungen konstant durchhält“.

SVL-Vorsitzender Meinrad Rohde zollt der Mannschaft gleichfalls Lob:
„Wer als Aufsteiger die Klasse hält, hat mit Sicherheit eine sehr zufriedenstellende Leistung gezeigt. Wenn man den gesamten Saisonverlauf Revue passieren läßt, ist besonders Anderas Pieper zu danken. Trotz aller Probleme wie Verletzungssorgen, berufliche Abwesenheit aber auch andere Leistungstiefs bei seinen Spielern hat der Trainer es verstanden, seine Mannschaft immer wieder zu motivieren und insbesondere auch gezielt Spieler aus der Jugend einzubauen“.